IHKs und Abiturienten

Diese IHKs unterstützen dich

Eine Frau steht mit einem Laptop an einen Baum gelehnt

Foto: Martin Rehm

Im Folgenden stellt dipolo die sieben Industrie- und Handelskammern der IHK-Initiative Rheinland vor.

Tipp: Wähle in der Karte die gewünschte Region aus.

IHKs im Rheinland IHK Bonn/ Rhein-Sieg IHK Köln IHK Aachen IHKWuppertal-Solingen-Remscheid IHK Düsseldorf IHK Mittlerer Niederrhein Niederrheinische IHK

IHK-Bezirk Aachen

Nicht nur Kaiser Karl fühlte sich hier wohl. Tausende junger Menschen zieht es Jahr für Jahr nach Aachen, ins Herz der Euregio Maas-Rhein, ins Dreiländereck Deutschland-Niederlande-Belgien. An den beiden Hochschulen, RWTH und FH Aachen, sind mehr als 56.000 Studierende eingeschrieben. Ein duales Studium oder eine duale Ausbildung in der Domstadt lohnen sich: Die rund 75.000 Mitgliedsbetriebe der IHK Aachen, von Wegberg im Kreis Heinsberg bis nach Blankenheim im Kreis Euskirchen, bieten vielen Menschen attraktive Arbeitsplätze. Der Bedarf an qualifizierten Mitarbeitern ist am westlichsten Forschungs- und Technologiestandort Deutschlands längst nicht gedeckt: Leistungsfähige Industriebetriebe und forschungsintensive Hightechunternehmen, eine starke Bauwirtschaft, kreative Einzelhändler und innovative Dienstleister sind immer auf der Suche nach neuen Fachkräften.

Kontakt

Ansprechpartnerin für Studien­- und Ausbildungsinteressierte

Waltraud Gräfen
i
Foto: IHK Aachen

Waltraud Gräfen

Theaterstraße 6-10, 52062 Aachen

Tel.: 0241 4460-253

E-Mail: waltraud.graefen@aachen.ihk.de

Infos im Netz: www.aachen.ihk.de

IHK Bonn/Rhein-Sieg

Die IHK-Region Bonn/Rhein-Sieg hat sich vom Behördenstandort­ zur Dienstleistungsregion gewandelt. In den 1990er-Jahren zogen das deutsche Parlament und weite Teile der­ Regierung zwar in die neue Hauptstadt Berlin um. Dennoch hat sich die Region zu den wirt­schaftlichen Wachstumszentren Deutschlands entwickelt. Das liegt vor allem an den erheblichen Zuwachsraten bei Unternehmen, Arbeitsplätzen und Bevölke­rung: Zu Zeiten der Hauptstadt hatte die IHK noch 30.000 Mitglieder. Nach dem Regierungsumzug ist die Zahl auf 52.000 Mitgliedsunternehmen mit dem Schwerpunkt Dienstleistung gewachsen. In Zukunft wird der demografische Faktor und der daraus erwachsende Fachkräftemangel neben der Unternehmensnachfolge zur echten Chance für junge Berufstätige. Darüber hinaus bieten die Bundesstadt Bonn sowie der Rhein-Sieg-Kreis hervorragende Kultur- und Freizeitmöglichkeiten.

Kontakt

Ansprechpartner für Studien­- und Ausbildungsinteressierte

Dionysis Kotzias
i
Foto: IHK Bonn/Rhein-Sieg

Dionysis Kotzias

Bonner Talweg 17, 53113 Bonn

Tel.: 0228 2284-155

E-Mail: kotzias@bonn.ihk.de

Infos im Netz: www.ihk-bonn.de

IHK Düsseldorf

Düsseldorf hat viele Facetten. Bekannt ist die Landeshauptstadt Nordrhein-Westfalens als Kultur-, Mode-, Handels-, Dienstleistungs- und Messe­metropole. Napoleon Bonaparte gab der Stadt an der Düssel den Beinamen „Klein-Paris“, und lange Zeit galt sie als „Schreibtisch des Ruhrgebiets“. Seit der Jahrtausendwende entstanden knapp 60.000 neue Jobs in Düsseldorf. Dabei zahlt sich der breite Branchenmix der Stadt aus, in dem ein vergleichsweise hoher Anteil an Industriejobs vorkommt. Nicht von ungefähr ist Düsseldorf auch ein internationaler Standort: Rund 40 konsularische Vertretungen und über 30 ausländische Handelskammern und Außenhandelsorganisationen erleichtern in Düsseldorf Wirtschaftskontakte und fördern das Geschäftsklima. Für viele Unternehmen ist das Reservoir an gut ausgebildeten Fachkräften ein entscheidendes Standortargument.

Kontakt

Ansprechpartnerin für Studien­- und Ausbildungsinteressierte

Nadine Senze-Ahlbrink
i
Foto: IHK Düsseldorf

Nadine Senze-Ahlbrink

Ernst-Schneider-Platz 1, 40212 Düsseldorf

Tel.: 0211 3557-436

E-Mail: senze-ahlbrink@duesseldorf.ihk.de

Infos im Netz: www.duesseldorf.ihk.de

IHK Köln

Mehr als 150.000 Mitgliedsunternehmen sind im IHK-Bezirk Köln beheimatet. Das Handels- und Dienstleistungszentrum Köln ist dabei umgeben von Industriebetrieben in den Bereichen Maschinenbau und Chemie sowie zahlreichen „Hidden Champions“ in den angrenzenden Kreisen. Über 900.000 Menschen sind derzeit in der Region beschäftigt. Neben dualen Ausbildungen stehen bei den ansässigen Unternehmen duale Studiengänge hoch im Kurs. Angebote gibt es an den Hochschulen im Bezirk bereits seit Ende der 1990er-Jahre. Heute studieren rund 10 Prozent der jährlich rund 9.000 neuen IHK-Azubis parallel zur Berufsausbildung. Schwerpunkte bilden die Bereiche Wirtschaft, Handel und IT, aber auch technische Studiengänge gewinnen an Bedeutung. Beste Voraussetzungen, um Karriere und Leben in einer Region, die für Tradition und Lebensfreude steht, zu kombinieren.

Kontakt

Ansprechpartner für Studien­- und Ausbildungsinteressierte

Alexander Uhr
i
Foto: IHK Köln

Alexander Uhr

Unter Sachsenhausen 10–26, 50667 Köln

Tel.: 0221 1640-6060

E-Mail: alexander.uhr@koeln.ihk.de

Infos im Netz: www.ihk-koeln.de

IHK Mittlerer ­Niederrhein

Die 1,2 Millionen Niederrheiner in Krefeld, Mönchengladbach, im Rhein-Kreis Neuss und im Kreis Viersen schätzen ihre Heimat aufgrund der starken Wirtschaft, der kurzen Wege nach Düsseldorf, Köln und in die Niederlande und der hohen Lebensqualität. Über 76.000 Mitgliedsunternehmen sind im IHK-Bezirk ansässig. Sie sind stets auf der Suche nach qualifizierten Fachkräften. Besonders stark vertreten sind die Branchen Logistik, Gesundheits- und Textilwirtschaft, Chemie sowie der Dienstleistungsbereich. Zurzeit sind über 420.000 Menschen in der Region beschäftigt, darunter neben zahlreichen Auszubildenden auch immer mehr dual Studierende. Duale Studiengänge haben eine lange Tradition im IHK-Bezirk: An der Hochschule Niederrhein werden sie bereits seit über 30 Jahren angeboten. Insgesamt gibt es vier Hochschulen in der Region, an denen ein duales Studium möglich ist.

Kontakt

Ansprechpartnerin für Studien­- und Ausbildungsinteressierte

Petra Pigerl-Radtke
i
Foto: IHK Mittlerer Niederrhein

Petra Pigerl-Radtke

Bismarckstraße 109, 41061 Mönchengladbach

Tel.: 02161 241-110

E-Mail: pigerl-radtke@moenchengladbach.ihk.de

Infos im Netz: www.mittlerer-niederrhein.ihk.de

Niederrheinische IHK

Die Niederrheinische Industrie- und Handelskammer versteht sich als das rheinländische Tor zum Ruhrgebiet. Duisburg und die Kreise Wesel und Kleve gehören aufgrund ihrer Lage zum Rheinland. Durch den Rhein ist die Region wirtschaftlich groß geworden. Dafür steht sinnbildlich der vor 300 Jahren gegründete Duisburger Hafen. Mit Europas größtem Binnenhafen verfügt die Region über eine der bedeutendsten Logistikdrehscheiben weltweit. Diese Standortvorteile tragen damit maßgeblich zum Erfolg der hiesigen Unternehmen bei. In der Region sind über 410.000 Mitarbeiter beschäftigt; dazu tragen rund 65.000 IHK-zugehörige Unternehmen bei. In Kombination mit der guten Erreichbarkeit der Region über Land, Luft und Wasser lautet das Motto: Von Duisburg aus in die ganze Welt!

Kontakt

Ansprechpartner für Studien­- und Ausbildungsinteressierte

Andreas Skodacek
i
Foto: Niederrheinische IHK

Andreas Skodacek

Mercatorstraße 22–24, 47051 Duisburg

Tel.: 0203 2821-217

E-Mail: skodacek@niederrhein.ihk.de

Infos im Netz: www.ihk-niederrhein.de

IHK Wuppertal-Solingen-Remscheid

Die knapp 35.000 vorwiegend mittelständisch geprägten Mitgliedsunternehmen der IHK machen aus dem Bergischen Städtedreieck eine traditionsreiche und starke Wirtschaftsregion, die nach wie vor über eine vergleichsweise hohe Ertragskraft verfügt mit einem Bruttoinlandsprodukt von annähernd 22 Milliarden Euro (2016). Grundlage dieses Erfolgs sind vor allem die gut ausgebildeten Mitarbeiter in den Betrieben. Über 211.000 Beschäftigte gibt es derzeit im IHK-Bezirk. Nachwuchs wird immer gesucht, mit steigender Tendenz. Eine besonders hohe Nachfrage ist im gewerblich-technischen Bereich zu erwarten. Geprägt wird die Region vor allem von den Branchen Metallverarbeitung und Maschinenbau. Aber auch die chemische Industrie, die IT-Branche und der Dienstleistungsbereich bieten beste Chancen für qualifizierte Kräfte.

Kontakt

Ansprechpartner für Studien­- und Ausbildungsinteressierte

Ralph Oermann
i
Foto: IHK Wuppertal-Solingen

Ralph Oermann

Heinrich-Kamp-Platz 2, 42103 Wuppertal

Tel.: 0202 2490-805

E-Mail: r.oermann@wuppertal.ihk.de

Infos im Netz: www.wuppertal.ihk24.de